Pferdehof am Zeilhofweg

Auf dem Pferdehof am Zeilhofweg steht der einzelne Mensch mit Unterstützungsbedarf im Mittelpunkt unserer umfassenden Angebote: Unsere Klienten haben die Möglichkeit mit Tieren in Kontakt zu kommen, mit ihnen zu arbeiten und mit ihrer Hilfe gefördert zu werden. So soll ihr Leben bereichert, ihre Interessen geweckt und ihre Lebensqualität verbessert werden.
Auf dem übersichtlichen, barrierefreien Gelände in idyllischer Lage am Ortsrand von Obersulm- Willsbach sind Klienten jeden Alters und mit jeder Form von Unterstützungsbedarf willkommen.
Gerne können Sie den Pferdehof besuchen und sich alles vor Ort ansehen. Sie sind herzlich willkommen!


Arbeiten auf dem Pferdehof:

Der Pferdehof am Zeilhofweg bietet 25 Arbeitsplätze für Menschen mit Unterstützungsbedarf. Unter Anleitung von Pferdewirt und Heilerziehungspfleger Simon Weilach und Heilerziehungspflegerin Lisa-Marie Sahm erledigen die Klient/innen individuell an ihre Fähigkeiten angepasste tierpflegerische Tätigkeiten. So gehören beispielsweise das Säubern der Ställe, das Füttern der Tiere sowie ihre Pflege zu den alltäglichen Aufgaben. Je nach Jahreszeit erledigen die Klient/innen auch die anfallenden Tätigkeiten zur Pflege der Grünanlagen. Zusätzlich können die Klient/innen Kenntnisse zum Verhalten der Tiere, dem verhaltensgerechten Umgang mit ihnen und zu ihren Ansprüchen an die Umwelt erwerben. „Ganz nebenbei“ werden so auch die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Klient/innen gefördert.


Den Pferdehof erleben:

Besucher/innen sind auf dem Pferdehof am Zeilhofweg herzlich willkommen!
Durch Ausflüge zum Hof wird für Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf ein neuer Lebensraum erschlossen und ihr Alltag bereichert. Auf dem Hof leben aktuell sieben Pferde und Ponys, Burenziegen, Minischweine und Hühner. Vier der Pferde sind ausgebildete Therapiepferde.
Das Wohlergehen unserer Tiere liegt uns sehr am Herzen!
Verweilen Sie gerne auf einer der vielen Ruhebänke und lassen Sie die besondere Atmosphäre auf sich wirken. Bitte denken Sie jedoch daran, unsere Tiere nicht zu füttern – egal wie hungrig sie aussehen!

(therapeutisches) Reiten:

Mit dem Reitangebot soll die geistige und soziale Entwicklung der Klient/innen gezielt gefördert werden. Mit speziellen Übungen zu Pferde können Sensomotorik (Zusammenspiel von Sinnen und Körperbewegungen) und Konzentrationsfähigkeit trainiert sowie Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gestärkt werden. Kraft und Ausdauer werden ebenso geschult wie das Gleichgewicht.
Der Ausbildungsstand, die Einsatz- und Leistungsfähigkeit der Pferde werden durch den Pferdewirt sichergestellt und regelmäßig geprüft. Er sorgt weiterhin dafür, dass die Pferde ausreichend gymnastizierend und ausgleichend gearbeitet werden.
Vor einem konkreten Angebot auf dem Hof sollen die persönlichen Bedürfnisse, Vorstellungen, Wünsche, Möglichkeiten und Besonderheiten der Klient/innen erfasst und abgestimmt werden. Eventuelle Kontraindikationen müssen im Vorfeld von einem behandelnden Arzt ausgeschlossen werden. Bei einem therapeutischen Auftrag sollte eine ärztliche Verordnung vorliegen.

Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen kann das Reitangebot aktuell leider nicht stattfinden!


Gerhard-Hetzel-Stiftung

Der Pferdehof wurde von Gerhard Hetzel aufgebaut. Er hat dort mit seiner Frau gelebt und Pferde gehalten und gezüchtet. Nach seinem Tot wurde die Gerhard-Hetzel-Stiftung gegründet, um den Hof zu bewirtschaften und weiterhin einen Ort für Pferde zu erhalten, sowie Menschen mit Unterstützungsbedarf die Möglichkeit zu geben, mit Pferden in Kontakt zu treten. Die Gerhard-Hetzel-Stiftung ist Eigentümerin des Hofes und hat diesen an die Evangelische Stiftung Lichtenstern verpachtet.