Freiwilligendienst

Ob nach der Schule, vor dem Studium, zwischen Ausbildung und Beruf: Manchmal braucht es einfach frischen Wind, manchmal ist es Zeit für neue Horizonte. Vielleicht wünschst du dir eine Auszeit vom Lernstress? Vielleicht möchtest du dich orientieren? Oder du bist noch auf der Suche nach einer Aufgabe, die wirklich Sinn für dich macht?

Das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst sind die Chance, deinen Blick auf die Welt zu erweitern: Über mehrere Monate hinweg engagierst du dich für andere und leistest damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Du übernimmst Verantwortung und gewinnst ganz eigene Einblicke in spannende Berufe und Tätigkeitsfelder:

Also nochmal: Diese beiden Möglichkeiten für einen Freiwilligendienst hast du

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Beides ist gut und  es gibt nur wenig Unterschiede.

Alten- und Krankenpflege

Kranke oder alte Menschen zu begleiten und durch pflegerische, soziale und haushälterische Tätigkeiten zu unterstützen sind Aufgaben in einem Freiwilligendienst mit dem Schwerpunkt Alten- und Krankenpflege. In diesem Einsatzfeld ist eine gründliche Einarbeitung und regelmäßige Begleitung durch Fachpersonal besonders wichtig, damit Freiwillige ihre Aufgaben selbstständig oder gemeinsam mit dem Fachpersonal ausüben können. Die Einbindung in das Team von Fachangestellten und regelmäßige Reflexionsgespräche sind dabei unerlässlich.

Bei den Arbeiten der Freiwilligen werden immer die individuellen Fähigkeiten der Teilnehmer sowie die Sicherheit der zu pflegenden Menschen beachtet. So wird beispielsweise bei stark verwirrten und gerontopsychiatrischen PatientInnen der Einsatz nur in Begleitung von Fachpersonal stattfinden.

Nach einer umfassenden Einführung können Freiwillige beispielsweise Tätigkeiten in der sogenannten Grundpflege übernehmen wie:

  • Unterstützung aktivierender Pflege
  • Haar-, Haut oder Zahnpflege
  • Hilfestellung beim Ankleiden
  • Unterstützung beim Essen
  • Begleitung beim Toilettengang
  • Puls- und Blutdruckmessungen
  • Hilfe beim Aufsuchen und Verlassen des Bettes.

Auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten können in diesem Einsatzfeld im Freiwilligendienst anfallen. Dazu zählen:

  • Unterstützung der PatientInnen bei der selbstständigen Erledigung des Haushalts wie Wäschepflege, Blumen gießen
  • Kleinere Mahlzeiten kochen oder erwärmen
  • Lebensmittel einkaufen
  • Reinigung der Wohn- und Lebensbereiche

Besonders wichtig ist auch die Unterstützung sozialer Kontakte. So können Freiwillige:

  • sich Zeit für Gespräche nehmen
  • PatientInnen oder BewohnerInnen zu Besuchen und Veranstaltungen begleiten
  • Spaziergänge mit PatientInnen oder BewohnerInnen unternehmen
  • Begleitende für Arztbesuche sein.

Kinder und Jugendliche

Auch in Schulen wird deine Unterstützung benötigt. In Schulklassen Lehrer*innen bei ihrer Arbeit unterstützen oder dich in den Pausen um die Anliegen der Schüler*innen kümmern, mit ihnen Spiele spielen oder ihnen bei Schulaufgaben helfen gehört hier zu deinen Aufgaben. Du kannst möglicherweise eigene AGs anbieten, Schulausflüge mitorganisieren oder mit ins Schullandheim fahren. Dies alles erwartet dich in Schulen für Menschen mit und ohne Behinderung.

Du kannst aber auch Kinder mit Behinderung in der Schule begleiten. Dann bist du im Unterricht, bei der Nachmittagsbetreuung oder bei Veranstaltungen dabei, unterstützt das Lernen und hilfst beispielsweise bei Toilettengängen. Fachkräften greifst du bei integrativen Maßnahmen unter die Arme, betreust Kinder und Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen enger oder machst eine Einzelbetreuung für Integrationskinder mit besonderem Förderbedarf. Deine Interessen kannst du bei der Durchführung von Freizeitaktivitäten gerne einbringen. Bei Festen und Elternabenden bist du dabei und bereitest sie mit deinem Team gemeinsam vor.

Handwerk & Technik

Du bist handwerklich geschickt? Dann kannst du bei haustechnischen Tätigkeiten unterstützen.

Die Aufgaben umfassen alles rund um das Gebäude, in dem du arbeitest: Du kümmerst dich um den Garten und schneidest Hecken, mähst Gras, fegst den Hof und versorgst Müll. Im Winter kommt das Schneeräumen dazu. Du übernimmst kleine Reparaturarbeiten und schwingst auch mal den Pinsel, wenn Innenwände gestrichen werden müssen. Sind Veranstaltungen geplant, hilfst du bei Anliegen, die die Haustechnik umfassen. Die Instandhaltung und Verwaltung von Material fällt ebenfalls in deinen Bereich. Gibt es Fahrzeuge, sorgst du dafür, dass sie gepflegt sind.

Menschen mit Behinderung

Mit Menschen mit Behinderung kannst du in unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten.

Es gibt Wohnheime für Menschen mit Behinderung, in denen du die Personen bei allem unterstützt, was im Leben passiert. Dazu gehören die Körperpflege, tägliche Rituale in der Gruppe, das gemeinsame Essen, Freizeitangebote, therapeutische Maßnahmen oder das Aufräumen und Putzen der Räume. Die Arbeitszeiten sind meist in Schichten organisiert und finden auch am Wochenende statt. Dafür hast du unter der Woche Tage frei.

In Werkstätten werden sowohl Produkte für den eigenen Verkauf hergestellt als auch einfache Aufgaben für größere Wirtschaftsunternehmen erledigt. Es gibt beispielsweise Holz- und Kreativwerkstätten oder welche, in denen Kleinteiliges wie Schrauben verpackt und für den Handel vorbereitet wird. Du unterstützt die Mitarbeiter*innen der Werkstatt dabei, dass sie ihren Job gut erledigen können.

In Einrichtungen für Förderung und Betreuung sind diejenigen, die aufgrund ihres höheren Behinderungsgrads nicht in Werkstätten arbeiten können. Pflege spielt in den Einrichtungen eine größere Rolle als in Werkstätten. Du kannst dich mit deinen eigenen Ideen und Fähigkeiten einbringen und eigene Angebote entwickeln.

Hauswirtschaft

Hauswirtschaft ist in vielen sozialen Einrichtungen gefragt. Du kannst beispielsweise in der Jugend- oder der Behindertenhilfe, im Seniorenheim oder im Krankenhaus arbeiten.

Hauswirtschafter*innen kümmern sich darum, dass Räume gepflegt sind und sich Menschen dort wohlfühlen können. Dazu gehört es Betten zu richten, Tische zu decken, Räume zu dekorieren, Wäsche zu versorgen und Geräte zu desinfizieren. Es werden Essensbestellungen aufgenommen, das Essen zubereitet und Menschen unterstützt, wenn Hilfe beim Einnehmen der Mahlzeiten nötig ist.

Neben all den Tätigkeiten hast du natürlich auch die Gelegenheit in Kontakt mit denjenigen zu kommen, für die du in der Einrichtung arbeitest. Das geht während des Essens genauso wie wenn du diejenigen an andere Orte begleitest, ihr gemeinsam Hauswirtschaftliches erledigt oder du bei Veranstaltungen dabei bis

Verwaltung & Organisation

In der Verwaltung und Organisation reichen die Aufgaben von Betriebswirtschaft über die Planung und Organisation von sozialen Hilfen bis hin zu Management. Du findest die Stellen zum Beispiel in Werkstätten für Menschen mit Behinderung, in der Kinder- und Jugendhilfe oder in Krankenhäusern.

Du kümmerst dich um allgemeine Verwaltungsaufgaben wie den Postversand oder das Richten von Material. Du bereitest Sitzungsräume vor, behältst den Überblick über Material und verwaltest Adressen von Kontakten. Wenn du bei Besprechungen Teil nimmst, sorgst du für ein Protokoll. Außerdem übernimmst du Telefondienste und bist am Empfang für die Beantwortung von Fragen zuständig.

Öffentlichkeitsarbeit & Medien

In der Öffentlichkeitsarbeit gibt es viel zu tun! Hilf bei der Organisation von Events mit – vom Aufbau über die Durchführung bis zum Abbau. Kümmere dich um die Erstellung von Publikationen, um die Homepage oder um soziale Medien. Begleite dein Team bei Messen oder anderen Infoveranstaltungen. Für diese Aufgaben gehört das Auswerten von Statistiken genauso dazu wie das Entwickeln neuer Werbestrategien. Deine Kreativität ist also in vielerlei Hinsicht gefragt.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) hast du einerseits die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und andererseits die Gelegenheit, in Seminaren mehr über dein Einsatzfeld zu erfahren und dich mit Anderen darüber auszutauschen.

Ein FSJ hat viele Vorteile:

  • eine Tätigkeit im sozialen Bereich ausprobieren
  • sich selbst im Umgang mit Menschen erfahren
  • die Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz sinnvoll überbrücken

Außerdem wird ein FSJ als Vorpraktikum für die Ausbildung im sozialen Bereich anerkannt.
 
Wir bieten in Lichtenstern:

  • freie Unterkunft 
  • freie Verpflegung
  • ein Taschengeld in Höhe von zur Zeit 300 Euro
  • Übernahme der Beiträge zur Sozialversicherung

Für einen guten Einstieg sorgen ein dreitägiges Einführungsseminar in Lichtenstern und natürlich die Mitarbeiter, so dass du schnell Teil des Teams wirst. Regelmäßige Seminare des Diakonischen Werks begleiten das FSJ.

Bewerben dich bitte bei der Diakonie Stuttgart unter www.ran-ans-leben.de und bei uns.

Bundesfreiwilligendienst

Lichtenstern bietet derzeit 25 Plätze für Menschen an, die sich für den Bundesfreiwilligendienst interessieren. Ein Einsatz im Bundesfreiwilligendienst kann in folgenden Bereichen erfolgen:

  • Wohn- und Betreuungsbereich
  • Werkstatt für Menschen mit Behinderung
  • Haustechnik
  • Schule Lichtenstern

  Während Ihres Bundesfreiwilligendienstes bieten wir Ihnen in Lichtenstern:

  •  Taschengeld                                                                                                           
  •  freie Unterkunft 
  •  freie Verpflegung 

Für die meisten Freiwilligen ist die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen ein neues Aufgabenfeld. Unser dreitägiges Einführungsseminar sorgt für einen guten Start. 

Bewerben Sie sich bitte bei der Diakonie Stuttgart unter www.ran-ans-leben.de und bei uns.

Übrigens: Der Bundesfreiwilliendienst ist für Interessenten, die über 27 Jahre sind, auch in Teilzeit möglich (mind. 20 Wochenstunden).

Und hier geht´s zu den BUFDI-Clips der Diakonie. Viel Spaß beim Anschauen!

 

nach oben