Offene Hilfen für Familien

Aufgrund der aktuellen Lage finden bis einschließlich 07. März 2021 keine Gruppenangebote statt. Es besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung. Die Einzelbetreuung im häuslichen Umfeld findet weiterhin wie gewohnt statt.

Mit unseren Angeboten unterstützen wir Menschen mit Behinderung. In unserem Blickfeld stehen dabei natürlich auch die Angehörigen. Gesprächskreise, Freizeit- und Betreuungsangebote,  kompetente Beratung und Pflegeberatungsbesuche und stundenweise Unterstützung bei der Betreuung – das alles bieten wir unter dem Dach der Offenen Hilfen. Und natürlich vermitteln und begleiten wir auch Angebote örtlicher Vereine und unterstützen bei einer Kurzzeitunterbringung. Außerdem lassen wir beim Thema Inklusion nicht locker und setzen regelmäßig Projekte um,  mit denen wir ein echtes Miteinander schaffen. Bei allem was wir tun, werden wir seit vielen Jahren  vom Förderverein Offene Hilfen Öhringen e.V. unterstützt.

Immer wieder organisieren wir Angebote für Angehörige, teilweise auch spezielle Angebote für Eltern. Ein regelmäßiges Angebot ist der Elterngesprächskreis für Eltern/Angehörige von Kindergarten- und Schulkindern: Eltern von Kindern mit einer Entwicklungsverzögerung begegnen in Erziehung und Alltag besonderen Fragestellungen und Aufgaben. Der Gesprächskreis soll betroffenen Eltern Möglichkeit zum Austausch geben, konkrete Fragen beantworten helfen und Ort zum Kräfte sammeln sein. Für eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf gesorgt. Termine: Alle 4 bis 6 Wochen Freitags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr | Ort: Büro der Offenen Hilfen in Öhringen| Kosten: 3 € pro Termin | Anmeldung und Infos: Bitte im Büro der Offenen Hilfen anrufen.

Darunter verstehen wir die stundenweise Betreuung eines Angehörigen mit Behinderung im häuslichen Umfeld. Der Betreuungsrahmen sowie Art und Umfang der Hilfen werden mit den Familien in einem persönlichen Gespräch geklärt. Es kann sich hierbei um eine stunden- oder tageweise Betreuung handeln (auch über Nacht). In der Regel findet die Betreuung im häuslichen Umfeld der Familie statt. Je nach Bedürfnislage und Notwendigkeit kommen Fachkräfte oder von Fachkräften angeleitete Helfer/innen zum Einsatz. Wenn Pflegebedürftigkeit vorliegt können anfallende Kosten über die Pflegekasse abgerechnet werden.

In Kooperation mit Diakonie- und Sozialstationen im Hohenlohekreis führen wir Beratungsbesuche gemäß § 37 Abs. 3 SGB XI (Pflegeversicherungsgesetz) durch. Wer Pflegegeld erhält, ist verpflichtet Beratungsbesuche in Anspruch zu nehmen. In den Pflegegraden 2 und 3 einmal in 6 Monaten und in den Pflegegraden 4 und 5 mindestens alle 3 Monate. Im Pflegegrad 1 sind die Besuche nach Bedarf/freiwillig. Die Besuche dienen zur Beratung und Sicherstellung einer ausreichenden pflegerischen Versorgung durch die Angehörigen. Bei dem Einsatz steht die Beratung im Vordergrund. Wir beantworten Fragen zu den Leistungen der Pflegeversicherung und überlegen gemeinsam, wie verschiedene Situationen im häuslichen Umfeld besser bewältigt werden können. Die Kosten für Besuche werden von der Pflegekasse übernommen.

Der Geschwisterkindertreff ist für alle Geschwister von 6 bis 16 Jahre, die einen Bruder oder eine Schwester mit einer Behinderung haben. Ziel ist es, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, Kinder und Jugendliche kennenzulernen, die ähnliche Situationen in ihrem Alltag erleben. Wir bieten im „GeKi-Treff“ einmal im Monat einen geschützten Rahmen, in dem sich Geschwisterkinder austauschen und gegenseitig stärken können. Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Wir machen Ausflüge, basteln, werken und sind gemeinsam kreativ!