Aktuelles

30.06.2019

Inklusionsprojekt: Der Weg ist das Ziel

...der Offenen Hilfen Öhringen! Expertengruppe gibt Tipps und Anregungen wie Inklusion vor Ort (besser) funktioniert. Jetzt werden Öhringer Geschäfte, Restaurants, Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen gesucht, die mit gutem Beispiel voran gehen wollen. 

„Dabei schauen wir nicht in erster Linie auf bauliche Maßnahmen, um Barrierefreiheit zu schaffen, sondern wir wollen Tipps und Anregungen geben, wie man mit einfachen Mitteln wie Hilfsbereitschaft, leichter Sprache und einem besseren Verständnis füreinander viel erreichen kann. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung sondern auch ältere Menschen und Kinder“, erklärt Projektleiterin Iris Körner.

Geplant ist, die Teilnehmer durch einen Hinweisaufkleber oder eine Urkunde auszuzeichnen und so sichtbar zu machen, dass man es hier mit „Wegweisern“ in Sachen Inklusion zu tun hat.

Öhringens Oberbürgermeister Thilo Michler, Stadtmanager Dr. Michael Walter sowie Norbert Groß und Jürgen Simon vom Handels- und Gewerbeverein Öhringen, denen bei einem Termin Anfang Juni das Konzept vorgestellt wurde, sagten ihre Unterstützung zu. OB Thilo Michler betont: „Man kann nicht alle Wünsche erfüllen, aber gemeinsam und im Gespräch miteinander, geht es Schritt für Schritt weiter.“

Ein Anfang ist mit dem Öhringer Rendelbad gemacht. Das Hallenbad wurde als Testfall bereits von der Expertengruppe besucht. Der Gruppe ist unter anderem aufgefallen, dass es zwar eine Rollstuhldusche gibt, aber dass kaum jemand davon weiß. Hier müsste einfach nur das bestehende Angebot besser mitgeteilt werden. Dieser und weitere Verbesserungstipps werden nun von Stadtmanager Dr. Michael Walter an das Hallenband weitergegeben. Außerdem fügt er noch einen weiteren Tipp hinzu: „Übrigens: Geduld haben und Rücksicht nehmen, das sind Dinge die nicht viel kosten, aber allen gut tun.“

Anmeldungen und Anregungen zum Projekt gibt es bei Iris Körner. Telefon 0152 55 67 80 40 oder iris.koerner@dont-want-spam.lichtenstern.de


Details

Datum:
30.06.2019

<- Zurück zu: Aktuelles