Aktuelles

18.03.2020

Corona: Das tun wir in der Krise

Natürlich leisten wir unseren Beitrag, um die bundesweite Krise in den Griff zu bekommen und die Gesundheit unserer Klienten und Mitarbeitenden zu schützen. Hier unsere Kernmaßmahmen:

 

 

1.
Wir haben den Betrieb in unseren Werkstätten und im Förder-und Betreuungsbereich für externe Gäste, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind zur Reduktion von Ansteckungsrisiken unterbrochen.

Wir erwarten in dieser Hinsicht eine entsprechende Verordnung des Sozialministeriums bzw. der Landesregierung, damit die Schließungen von Werkstätten für Menschen mit Behinderung juristisch und leistungsrechtlich abgesichert sind

Für uns ist wichtig, dass Menschen mit Behinderung nicht einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt werden.

2.
In unseren Häusern an allen Standorten herrscht das behördlich verordnete Besuchsverbot.

3.
Unsere Schulen sind seit Dienstag, 16.03.2020 geschlossen.
Die Schülerinnen und Schüler werden von unseren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial versorgt

4.
Unsere Gottesdienste sind seit 15.03.2020 ausgesetzt.
Wir stellen den Wohngruppen geistliche Impulse in leichter Sprache zur Verfügung

5.
Wir stehen im engen Kontakt mit den zuständigen Behörden.

6.
Wir stehen im engen Kontakt mit unserem Angehörigenbeirat.

Und das Allerwichtigste: Wir stärken einander und üben Solidarität miteinander.
Dafür danken wir allen Beteiligten von Herzen.


Details

Datum:
18.03.2020

<- Zurück zu: Aktuelles